Entwicklungshilfeprojekt

      

Entwicklungshilfeprojekt 2021/22 der Pfarrei und Kirchgemeinde Küssnacht und der Kirchgemeinde Merlischachen


Walter Gnädinger ist pensionierter Zahnarzt. Zusammen mit seiner Frau Madleine, einer ausgebildeten Pflegefachfrau, reist er regelmässig nach Tansania. Daniela Eilinger (Kirchenratsmitglieder und Tochter von Walter und Madleine Gnädinger): “Meine Eltern setzen sich seit der Übergabe ihrer Zahnarztpraxis 2005 für die Zahnklinik im St. Benedict’s Hospital und für weitere Projekte ein und haben in der Zwischenzeit bereits 20-mal für jeweils 6-12Wochen vor Ort gearbeitet“.
Das Hospital gehört zur Abtei Ndanda, welche 1906 von Benediktiner Missionaren aus St. Ottilien (Süddeutschland) gegründet wurde. In der Schweiz gehört das Kloster Uznach dieser Kongregation an. Abt Emanuel war schon mehrmals in unseren Pfarreien zu Gast.

Foto: Madleine und Walter Gnädinger vorort in Ndanda/Tansania mit Tochter Daniela Eilinger (Kirchenratsmitglied)


Ein Grossonkel von Daniela Eilinger war viele Jahre in Ndanda stationiert und ist auch dort begraben worden. Heute werden das Kloster und alle seine angegliederten Unternehmen von einheimischen Ordensbrüdern mit Unterstützung von Missionaren aus Deutschland und der Schweiz geführt. Herzstück ist das 300- Betten Spital mit zahnärztlicher Klinik, im weiteren Schulen, viele Gewerbebetriebe wie Bauernhof, Schreinerei, Schlosserei, Druckerei, Landwirtschaft usw. Zurzeit sind 75 Mönche (es werden immer mehr Einheimische) und mehrere hundert Laienangestellte für die Abtei tätig.

Die Spendengelder verwaltet spesenfrei die Missionsprokura der Abtei St. Otmarsberg in Uznach. Sie werden von dort aus 1:1 für die Zahnklinik und weitere Projekte im Spital Ndanda freigegeben. – Vor einiger Zeit gelangten Spitalverwalter Pater Damian und der deutsche Arzt Bruder Jesaja Sienz mit einem weiteren Plan an das Ehepaar Gnädinger. Die Abtei möchte gerne eine neue kleine Werkstatt zur Herstellung von Prothesen (Orthopädie Technik) aufbauen. Unfallbedingt und oft auch wegen des hierzulande grassierenden Diabetes müssen leider häufig Extremitäten amputiert werden. Auch für dieses Projekt ist die Abtei auf Spendengelder angewiesen. 

Für Ihre Unterstützung danken wir Ihnen herzlich!

Spenden an das Konto des Kath. Pfarramt, Pfarrhausplatz 1, 6403 Küssnacht: Raiffeisenbank Rigi, 6430 Schwyz
IBAN CH26 8080 8003 8041 3399 6
Vermerk: Entwicklungshilfeprojekt Tansania